Monat: April 2018

Sprizz – wie man schlechten Wein den Ösis unterjubelt

Sprizz – wie man schlechten Wein den Ösis unterjubelt

Sprizz
Sprizz ist ein Grundnahrungsmittel - zumindest in Venedig. Viele Kneipen haben spezielle Zapfanlagen, um die wichtigsten Zutaten dieses Aperitivo direkt zusammen in das Glas zu spritzen. Doch der Reihe nach.

Sprizz oder Spritz, da gibt es keine eindeutige Schreibweise, ist der venezianische Drink schlechthin. Studenten beginnen ihn bereits morgens zu trinken, meist in kleineren 0,2l Gläsern, mit dazugereichten salzigen Chips. Mittags trinken ihn die Arbeiter als Absacker und abends schlägt dann seine große Stunde, die Venezianer treffen sich in Bars zum Aperitivo, was bedeutet, ein (meist) alkoholisches Getränk zu sich zu nehmen, dazu kleine Häppchen zu essen und mit Freunden und Nachbarn locker zusammen zu stehen und zu quatschen. Meist nimmt man dazu einen Sprizz, der zwischen 2,50 - 3,50 EUR kostet. Wenn ein Buffet dazugehört, auch mal mehr. Davon wird aber auch jeder schon fast satt.

So trinkt man den Sprizz - aber was ist drin?

Und woher kommt die Idee zum Sprizz? Irgendwie hat es wohl mit den Österreichern zu tun. Vermutlich haben die Venezianer ihn in der jetzigen Form definitiv erfunden, denn nur im Veneto gilt schon seit langer Zeit: Sprizz ist Wein oder Prosecco mit Aperol oder Campari. Fährt man weiter Richtung Osten, nach Udine oder Trieste, so erhält, wer Sprizz bestellt, Wein mit Soda aufgespritzt. Eine Weinschorle. Der Venezianer ist pragmatisch und direkt. Hier heißt es, den Wein so zu verkaufen, wäre während der Zeit der Österreicher in der Stadt entstanden. Den guten Wein trank man weiter selbst, den minderwertigen, geschmacklich schlechteren Wein tischte man Auswärtigen auf, in dieser Zeit vor allem Österreicher. Sie merkten dann die schlechte Weinqualität nicht mehr und orderten fleißig nach. Venezianer sind halt Kaufleute durch und durch! Erst um 1920 wurden dann Aperitivs zugemischt und erfanden den Sprizz, den wir heute kennen.

Wie finde ich hin?

Sprizz kann man guten Gewissens eigentlich überall trinken. Empfehlenswert sind aber folgende Hotspots:

Fondamenta Misericordia
Im Stadtteil Cannaregio gelegen am langgezogenen Kanal mit schönen Sonnenuntergängen und vielen Einheimischen.
GPS 45.445044, 12.330262

Rialto Mercato
Wenn abends die Marktstände schließen und die Tagestouristen weg sind, wird es hier laut und quirlig.
GPS: 45.439067, 12.335083

Campo Santa Margherita
Großer Platz im Herzen des Studentenviertels.
GPS: 45.434243, 12.323619

Werbung:

Zusammengefasst: In Deutschland ein Cocktail, in Venedig ein Grundnahrungsmitel: Sprizz. Lerne die Besonderheiten kennen und welche Variationen es gibt.
Wer dann Hunger verspürt, der kann in Venedig auch die weltbeste Pizza essen.

Posted by in Italien, Venedig
Korfu – Sissi und die Kumquat

Korfu – Sissi und die Kumquat

Korfu
Kumquat - die kleine süße Frucht
Korfu Stadt
GPS 39.623743, 19.924794
Öffnungszeiten: Rund um die Uhr

Ob Korfu wirklich die schönste Insel Griechenlands ist, das sei mal dahin gestellt. Aber es gibt die Kumquat. Und man kann soviele leckere Sachen daraus machen. Es ist die vermutlich kleinste und süßeste Südfrucht, die in größeren Mengen weltweit angebaut wird. Korfu ist ein Hauptanbaugebiet dieser Frucht, jedoch auch erst seit dem beginnenden 20. Jahrhundert. Sie sieht aus wie eine zu kleingeratene Mandarine, rund 2-3 cm groß, schmeckt dafür aber viel süßer. Die Plantagen liefern die Frucht, die dann von vielen, meist kleineren Familienbetrieben verarbeitet werden. Typische Produkte sind Marmelade, eingelegt Früchte und Liköre. Doch auch allerlei Pflegemittel von Bodylotion über Handcreme bis hin zu Lippenpflege sind erhältlich. Auch kennt man die getrockneten, kandierten Früchte zusätzlich mit Schokolade überzogen. Eine Köstlichkeit zum Nachtisch!
Die meisten Touristen sehen von der Kumquat nicht viel. Sie wird vor allem in den Ebenen des Inselnordens angebaut und bekommt ihre typische orangene Färbung erst nach Ende der Saison. Ihre Ernte findet zwischen Weihnachten und Ende Februar statt. Das ist aber auch praktisch: So sind alle Produkte, die aus der Kumquat produziert werden, im touristischen Sommer fertig und stehen im Regal zum Verkauf bereit.

Für den Likör, das typischste Produkt aus Korfu, wird zunächst ein beliebiges Grunddestilat benötigt. Aus den Schalen ausgelöste Bitter- und Farbstoffe, weitere Aromen und auch ganz viel Süße gelangen dann im weiteren Destillationsprozess wieder in das Produkt hinein, das vergleichbar mit Limoncello ist. Anders als sein meist italienischer Bruder ist Kumquatlikör aber schon beinahe Zuckerwasser - im positiven Sinne. Köstlich klebt der Likör am Gaumen und ermöglicht den Urlaubern, den Sommer bis tief in den mitteleuropäischen Winter immer wieder auf der Zunge zu schmecken.

Wer Korfu bereist, sollte sich aufmachen, die Produktionsstätten zu besuchen. Während die meisten Plantagen vor allem in den Ebenen im Norden der Insel zu finden sind, die sich im Sommer richtig aufheizen und sonnenverwöhnt die Früchte reifen lassen, gibt es einige der bekanntesten Produzenten direkt in der Inselmitte zu besuchen und ihre Produkte können dort direkt vom Erzeuger gekauft werden. Preislich sparst du nichts, aber du kannst vieles probieren! Die Öffnungszeiten sind typisch griechisch. Eigentlich jeden Tag, eigentlich von morgens bis abends. Das aber ist relativ dehnbar. Der Abend kann früher oder später beginnen. Und wann so ganz genau die Saison endet, ist auch nicht wirklich klar. Einfach vorbei fahren und gucken, ob die Geschäfte offen haben. Es gibt nicht nur diverse Liköre zu probieren und zu kaufen, sondern auch Marmelade, ganze, in Zuckerwasser eingelegte Kumquat und selbst Kosmetik!

Mavromatis
Corfu Distillery A. & G. Mavrommatis O.E.
Felekas, 490 83, Korfu, Griechenland
GPS 39.677686, 19.782304

Direkt beieinander liegen Vassilakis und Vassilakis. Es ist nicht ganz klar, wer zuerst da war. Wer sich von wem abgespalten hat. Irgendwie ist man wohl familiär verhandelt, aber doch wieder ganz klar getrennt.

T. Vassilakis & Sons
Schreibt sich mit doppeltem S, die Website ist aber nur mit einem S. Sieht älter aus, hat den interessanteren Show-Room. Scheint, wenn die Etiketten stimmen, der jüngere Vassilakis zu sein.
Ag. Ioannis, 491 00, Korfu, Griechenland
https://kumquatvasilakis.gr/en/
GPS 39.613747, 19.846073

Cava Vassilakis
Nur ein relativ unscheinbares Haus mit einem recht sterilem Verkaufsraum - aber vermutlich der ältere Vassilakis. Sehr großzügige Verkostung mit den etwas höhenwertiger anmutenden Verpackungen und Flaschen.
Ag. Ioannis, 491 00, Korfu, Griechenland
GPS 39.612742, 19.846585

Falls du den Likör jetzt gleich probieren willst, kannst du ihn im Korfu Shop bestellen (externer Link ohne werbliche Beziehung).

Wie finde ich hin?

Mavromatis
GPS 39.677686, 19.782304

T. Vassilakis & Sons
GPS 39.613747, 19.846073

Cava Vassilakis
GPS 39.612742, 19.846585

Werbung:

Zusammengefasst: Kumquat ist eine kleine Mandarine, so könnte man das sagen. Und man kann viel darauf machen.

Posted by in Griechenland, Korfu